Bericht

zurück

30.06.2016

Turnen: Thüringer Einzelmeisterschaften AK 12-99

Am letzten Wochenende fanden in Meiningen die diesjährigen Thüringer Einzelmeisterschaften Gerätturnen statt.

Sophie Schmiedel belegt bei den Thüringer Einzelmeisterschaften in der höchsten Leistungsklasse bei den 16/17-jährigen Platz 1

Am Samstag starteten hier die Jugendklassen. Hierbei kämpften vormittags in der Altersklasse der 12/13-jährigen Lydia Bothe in der Leistungsklasse 3 und Katharina Martin sowie Stella Eckhart in der Leistungsklasse 4 um die Punkte gegen die vielen Konkurrentinnen aus ganz Thüringen. Die Weimarer Turnerinnen zeichneten sich besonders durch hervorragende Wertungen am Boden aus. Auch an den Geräten Sprung und Stufenbarren erzielten die Mädchen persönliche Höchstleistungen mit neuerlernten Elementen. Ein starker Zusammenhalt und das Unterstützen vereinsexterner Turnerinnen prägte das gesamte Wettkampfgeschehen. Lydia Bothe erreichte in ihrer Leistungsklasse den zehnten Platz, Katharina Martin den 15. und Stella Eckhart den 21. Platz von insgesamt 45 Teilnehmerinnen.

Im zweiten Durchgang am Nachmittag erturnten sich die Weimarer Jugendklassen zwischen 14 und 17 Jahren sehr gute Plätze. Auf Sophie Schmiedel, die in der höchsten Leistungsklasse bei den 16/17-jährigen Platz 1 belegte, ist Trainerin Ann-Kristin Lippner besonders stolz. Sophie glänzte in der Leistungsklasse 2 besonders mit ihrer Leistung am Gerät Balken, wo sie ohne Stürze eine hervorragende Übung zeigte. Sie erhielt nach allen vier Geräten schlussendlich eine Gesamtpunktzahl von 47,20 Punkten und erturnte sich somit einen Vorsprung von zwei Punkten vor ihren Konkurrentinnen aus Jena und ihrer Vereinskollegin Carolin Schnell, die eine besonders starke Bodenübung darbot.

In der höchsten Leistungsklasse 2 der 14/15-jährigen verpasste Theresa Naue nur knapp eine Medaille und landete auf Platz 4 mit besonders guten Übungen. Sie setzte sich hier gegen ihre Vereinskolleginnen Elsa Babtist, Anika Weinschenk und Luise Sauer durch. Carly Hubl erturnte sich in der Leistungsklasse 3 einen starken 8. Platz.

Am Sonntag dann traten die Erwachsenen an. Bei den Damen der Altersklasse 18-29 LK2 war das Starterfeld sehr stark besetzt. Doch sowohl Maria Lippold als auch Miriam Rebsamen zeigten fehlerfreie Übungen auf hohem Niveau. Vor allem am Boden wurden die hervorragenden Leistungen mit hohen Wertungen belohnt. Am Ende belegten sie die Plätze 2 und 4. Für Miriam waren es nur winzige drei Zehntel am Podest vorbei.

Florian Merker begann seinen Wettkampf nicht wie geplant. Er steigerte sich aber von Gerät zu Gerät und erreichte zum Schluss Platz fünf. Auch für ihn gab es am Boden die beste Wertung.

Beeindruckende Leistungen zeigte auch Friedhelm Wolfram. Er belegte in der Altersklasse 70-74 den Bronzerang

Der Wettkampftag verlief für alle Turnerinnen erfolgreich, wobei sich drei Turnerinnen beim Einturnen verletzten und so gar nicht in das Geschehen eingreifen konnten. Die Unterstützung durch die Trainer und Kamprichter Saskia Ghandour, Kerstin Kanitz und Ann-Kristin Lippner war selbstverständlich zugesichert und verhalf dem Tag zum erfreulichen Ergebnis.

Für die Turnerinnen und Turner des HSV geht es nun in die wohlverdiente Sommerpause.

Ann-Kristin Lippner und Maria Lippold