Bericht

zurück

07.12.2016

Kraftsport: Jahresabschluss der Thüringer Kraftsportler

Diesen Samstag fand der Super-Kraftdreikampf-Pokal statt. Der traditionell letzte Wettkampf der Saison der Thüringer Kraftsportler wurde dieses Jahr in Gotha ausgerichtet, da die historische Sporthalle in Arnstadt für ein Jahr saniert wird. Insgesamt 12 Dreierteams aus 8 Vereinen stellten sich der Hantel und dem Kampfgericht. Dieses Jahr stand für die beiden Weimarer Vereine, den HSV und das KST, im Zeichen des Neuaufbaus. Der HSV Weimar ging mit Gustav Waidmann, Andreas Trodler und Paul Linstedt, welcher sein Wettkampfdebüt gab, ins Rennen.

Bei normalem Verlauf war dieses Jahr keine vordere Platzierung zu erkämpfen.

Gustav Waidmann konnte in der Kniebeuge gute 230 kg erreichen. Ein besseres Ergebnis machte leider der missglückte erste Versuch über 210 kg zunichte, welchen er wiederholen musste.

Andreas Trodler erwischte einen guten Tag. Nach seinen drei Versuchen standen kämpferisch gedrückte 145 kg im Bankdrücken zu Buche.

Danach war Paul an der Reihe. Souverän gestaltete er seine ersten beiden Versuche überhaupt auf der Wettkampfbühne mit 180 kg und 190 kg im Kreuzheben. Leider misslang es ihm dann, mit 200 kg gleich eine „magische Barriere“ im ersten Wettkampf zu durchbrechen. Dieses Gewicht wird sicherlich bald bezwungen. In der Endabrechnung stand schließlich der 7. Platz zu Buche.

Der KST Weimar ging mit einer komplett neuen Mannschaft in den Wettkampf.

Für Martin Hollitzer und Sepp Wensky war es der erste Wettkampf. Dominik Tielsch hatte seinen zweiten Einsatz. Für sie ging es darum Wettkampfluft zu schnuppern, unter den Kampfrichteraugen möglichst viele gültige Versuche zu bewältigen und Erfahrungen zu sammeln.

Martin Hollitzer bestritt die Kniebeuge für sein Team. Ihm gelangen 135 kg, die geforderten 140 kg im letzten Versuch waren dann noch etwas zu schwer.

Sepp Wensky ging im Bankdrücken an die Hantel. Er konnte alle sein drei Versuche bewältigen und somit 122,5 kg in die Wertung bringen.

Dominik Tielsch wollte sein Ergebnis vom letzten Jahr im Kreuzheben verbessern. Dies gelang ihm auch eindrucksvoll. Mit 185 kg steigerte er sich um volle 10 kg.

Mehr als der 12. Platz war leider nicht drin. Jedoch ist bei Allen noch deutliches Potential nach oben zu sehen, so das nächstes Jahr mit weiteren Steigerungen zu rechnen ist.

Gewonnen haben den Pokal die Gastgeber aus Gotha, vor Erfurt und Arnstadt.

Peter Schmidt