Bericht

zurück

17.02.2017

Turnen: Landesligasaison startet mit Heimwettkampf

HSV Recken schon voll im Turnmodus

In die neue Landesligasaison starten die Turner des HSV Weimar mit einem Heimwettkampf. Im Vorfeld stand die Frage im Raum, ob eine oder zwei Mannschaften ins Rennen geschickt werden sollen. Die Mehrheit der Aktiven sprach sich für zwei Mannschaften aus, so auch Bernhard Weigel, der sich in Dresden auf die kommenden Aufgaben vorbereitet: "Elf Mann sind zwei Mannschaften.", so seine Auffassung. "Damit können wir deutlich mehr turnen, als wenn sich alle in einem Team um die Plätze streiten." Björn Schneider ergänzt: "Wir haben als amtierender Landesmannschaftsmeister und aktueller Bundespokalsieger alles erreicht und können mit Freude und ohne Druck aufturnen."

Hoch hinaus wollen die HSV-Turner auch in der neuen Saison

Und so werden die hoffentlich zahlreichen Zuschauer in der Falkenburg am 18. 2. ab 14 Uhr (Einturnen 13 Uhr) neben Tim und Nils Bunge, Björn Schneider, Boris Merino auch wieder den Topscorer der vergangenen Saison, Sebastian Merker, zu Gesicht bekommen. Dazu gesellt sich mit Tobias Grünewald ein erfahrener Athlet, der jahrelang Bundesliga geturnt hat. "Ich kenne Tobi seit Jahren, habe ihn in jungen Jahren auch schon als Kampfrichter bewertet. Auch danach ist der Kontakt nie wirklich abgebrochen." freut sich Jörg Wolfram über den Neuzugang. "Tobi ist ein klasse Typ und turnerisch können wir alle noch eine Menge von ihm lernen.", verrät der neue Kapitän der ersten Mannschaft, Sebastian Merker. "Auch wenn nicht alle zu hundert Prozent fit sind, so wollen wir doch das Beste aus der Situation machen und einen guten und erfolgreichen Wettkampf zeigen.", gibt der 26-Jährige das Ziel Titelverteidigung aus.

Für die zweite Mannschaft gehen Bernhard Weigel, Wolfgang Raddatz, Florian Merker, Denis Gladziewski, Christian Kotte und Jörg Wolfram an die Geräte. "Unsere zweite Mannschaft besitzt nicht die Qualität der ersten, aber wir wollen mit Engagement und Leidenschaft turnen und sehen, wo wir landen. Unser Vorteil gegenüber anderen Mannschaften ist unsere Erfahrung. Ich freue mich, dass unser Abteilungsleiter Denis Gladziewski mit seinen 35 Jahren wieder ins Ligageschehen eingreift und dass unsere Mittzwanziger voller Motivation ihre Einsätze vorbereiten." gibt der Kapitän der zweiten Mannschaft, Jörg Wolfram, Einblick ins Innere der Truppe.

In zwei Einheiten in Halle vergangene Woche holten sich die HSV Starter den letzten Feinschliff für den Ligaauftakt. Die nächsten Vergleiche finden am 12. März in Jena, am 2. April in Waltershausen und am 20. Mai in Erfurt statt.

Am Samstag sollen auch wieder die Gerätbesten ausgezeichnet werden, die auch von der TsG Jena, der Turngemeinschaft Erfurt/Ilmenau, dem Gothaer TV 1860 und dem TGV Waltershausen kommen könnten.

Bereits am Vormittag ab 10.30 Uhr (Einturnen 9.30 Uhr) turnt die Jugendliga mit dem gastgebenden HSV Weimar, der TsG Jena, dem MTV Erfurt, dem SV 1883 Schwarza und dem SV 1882 Dingelstedt.

Jörg Wolfram